Wegwerfzettel

Visitenkarte und Prospekt für das Leistungsfeld „Steinmetz München, Friedhofsservice, …“

AB, Visitenkarte für das Leistungsfeld „Steinmetz Friedhofservice, Alle Leistungen auf allen Friedhöfen.pdf, ansehen, speichern, ausdrucken, …,

Visitenkarte, Typ,
minimalistisch, funktional, …
zum schnellen selbst ausdrucken auf dem A4 Heimdrucker, …
wenn darum gebeten wird, zum in die Hand geben beim Gespräch auf dem Friedhof während der Schrifthauerarbeiten, …

WP-Beitrag, http://wp.me/p5pRZT-3Mj, ,
G-Ordner, …, ,
Pdf, https://goo.gl/uDQPOU, …,
Svg, …, …,
Dokuwiki, http://wiki.beierlein.eu/doku.php?id=visitenkarte, …,
Html, …, …,
Notizen,  …, Werbung machen auf Friedhöfen ist aus guten Gründen verboten. Das versteht sich eigentlich von selbst. Die Friedhofsordnung sieht allerdings vor, dass jeder Steinmetz auf der Seite des Grabsteins den er aufstellt seinen Firmenname und die Grabnummer eingraviert und austönt. Das sollte eigentlich schon Werbung genug sein. Ich habe in der Anfangszeit oft meinen Firmenname nicht eingraviert, weil ich es für nicht so wichtig hielt. Die Grabnummer eingravieren reicht, meinte ich. So wurde ich von den Friedhofsverwaltern immer mal wieder freundlich darauf hingewiesen, dass ich doch bitte immer auch meinen Firmennamen eingravieren müsse. Nicht darf oder soll, sondern muss! Also werde ich das in Zukunft immer tun – meinen Namen voll ausschreiben und nicht mehr nur meine Initialen einhauen. Autobeschriftung oder beschriftete Firmenkleidung wären zwar als Werbung auf dem Friedhof erlaubt, darauf verzichte ich aber auch gerne. Ich mag Werbung einfach nicht. Wenn ich mit dem großen Sonnenschirm am Schriftenhauen bin, erkennt auch jeder so, dass ich Steinmetz bin und wenn jemand eine Frage hat, dann spricht er mich an. Ich werde dann immer mal wieder nach meiner Visitenkarte gefragt. Visitenkarten habe ich schon lange nicht mehr seitdem es iPhones und Smartphones gibt. Ich erinnere mich an die Zeit in der man noch Wert darauf legte, besonders edle Visitenkarten mit sich zu führen. Aber wozu sündteure Visitenkarten in hoher Auflage drucken lassen, die man doch nicht unter die Leute bringen will und ehe man es sich versieht sind die Angaben auch schon wieder veraltet. Wie lange bewahre ich denn eine Visitenkarte auf wenn ich eine bekomme? Ich tippe die Info in mein elektronisches Adressbuch und schmeisse die Visitenkarte weg. Eine Visitenkarte darf also nicht mehr sein als ein kleiner Merkzettel zum wegwerfen sein.

…, minimalistische und funktionale Visitenkarte, angelegt als editierbares SVG, zum spontanen selbst ausdrucken in schwarzweiss auf A4 Papier oder Zeichenkarton. Checkkartenformat, ID-1-Format entspricht 85,60 mm × 53,98 mm (Wikipedia), faltbar, … ähnlich einem vierseitigen Faltprospekt, 1. Seite: Kontaktdaten (Impressum), QR-Code mit elektronische Visitenkarte, Barcode mit Link zum Blog, 2. Seite ähnlich einem Inhaltsverzeichnis mit WP-Kurzlinks zum Blog, 3. Seite Kurzanleitung für Anfrage und Angebot einholen, 4. Steinmetz-Leistungen in Stichworten, …

…, A4/A5, …

AB, Visitenkarte für das Leistungsfeld „Steinmetz Friedhofservice, Alle Leistungen auf allen Friedhöfen, Faltblatt A4, A5.pdf, ansehen, speichern, ausdrucken, …,